[GASTARTIKEL VON JAHN STERLEY] Von Muskeln und Männlichkeit – Warum Männer Sport treiben sollten

Muskeln und Männlichkeit, das gehört für viele einfach zusammen.  Schon Herbert Grönemeyer hat gesungen „Männer haben Muskeln, Männer sind furchtbar stark“. Doch die Muskeln und die Stärke kommen nicht von allein. Für beides muss man arbeiten und beides muss man trainieren.

 

Doch nur noch etwa jeder zweite deutsche Mann treibt heutzutage noch regelmäßig Sport. Ein stressiger beruflicher und privater Alltag sowie andere Prioritäten lassen vielen keine Zeit für die körperliche Ertüchtigung

 

Dieser Artikel ist deshalb ein Aufruf an alle Männer mehr Sport zu treiben.

 

 

Nicht nur um Muskeln aufzubauen oder Frauen zu gefallen, sondern auch um etwas für deine Gesundheit, deine innere und äußere Stärke, deine Attraktivität und dein Lebensglück zu tun. 

 

Nicht nur um Muskeln aufzubauen, sondern auch um etwas für ihre Gesundheit, ihre innere und äußere Stärke, ihre Attraktivität und ihr Lebensglück zu tun

Die folgenden Themen möchte ich Dir in diesem Artikel näherbringen:

 

  • Warum Kraftsport den Testosteronspiegel steigert und uns das männlicher macht
  • Wie Fitness Deiner Attraktivität zu Gute kommt
  • Wieso Sport für Deine Gesundheit so wichtig ist (Muskeln, Fett, längere Lebenserwartung)
  • Wie Du durch Sport Dein Selbstbewusstseinund Glück maximierst
  • Warum und wie regelmäßiges Training Deine sexuelle Leistungsfähigkeit steigert

 

Neben dem Sport spielt übrigens auch die richtige Ernährung eine wichtige Rolle. Dazu werde ich abschließend auch noch ein paar Worte verlieren.


Durch regelmäßigen (Kraft-)Sport steigt Dein Testosteronspiegel

Testosteron sagt Dir sicherlich etwas. Von vielen wird das Hormon auch als das Männlichkeitshormon bezeichnet. Diesen Titel trägt das Hormon zu Recht, ist es doch immens wichtig für das, was uns Männer ausmacht und von den Frauen unterscheidet.

 

Wer sich körperlich betätigt, der hat in der Regel einen höheren Testosteronspiegel. Dies ist für jeden Mann definitiv wünschenswert, da ein hoher Testosteronspiegel doch zahlreiche positive Effekte auf den Körper und die Gesundheit hat.

Die Vorteile eines hohen Testosteronspiegels sind vielfältig. 

Testosteron ist es eines der bedeutendsten Wachstumshormone im menschlichen Körper und trägt zur Ausbildung und Aufrechterhaltung der sekundären Geschlechtsmerkmale bei.

 

Allem voran ist der Testosteronspiegel maßgeblich mitverantwortlich für den Aufbau von Muskelmasse. Eine große und starke Muskulatur ist ein typisch männliches Erscheinungsmerkmal und gehört nach wie vor zum gesellschaftlichen Idealbild eines attraktiven Mannes (dazu später aber mehr).

 

Außerdem ist Testosteron auch ein bedeutendes Sexualhormon. Ein gesteigertes Testosteronlevel steigert die Libido, also das sexuelle Verlangen und auch den generellen sexuellen Antrieb sowie die Ausdauer. In diesem Zusammenhang besteht auch ein Einfluss des Testosteronniveaus auf die Spermienproduktion in der Menge und ihrer „Qualität“.

 

Ein besonders hoher Testosteronspiegel hat (größtenteils zu Unrecht) bei einigen Menschen auch einen schlechten Ruf. So wird Menschen mit einem hohen Testosteronspiegel ein aggressives Verhalten nachgesagt. Eine solche Wirkung ist jedoch nur bei Menschen mit einem sehr stark (über das Normalniveau hinaus) erhöhten Testosteronspiegel nachgewiesen. Ein hoher Testosteronspiegel auf normalem Niveau trägt lediglich zu einem selbstbewussteren Auftreten bei.

 

Ein weiterer Grund für den schlechten Ruf des Testosterons ist sein vermuteter Einfluss auf den androgenetischen Haarausfall. Es wird vermutet, dass ein hoher Testosteronspiegel den Haarausfall auf dem Kopf begünstigt bzw. beschleunigt. Das liegt daran, dass der Haarausfall bei Männern in zunehmendem Alter meist u.a. auf ein Abbauprodukt des Testosterons (DHT) zurückzuführen ist. In Wirklichkeit ist das Problem jedoch primär eine erblich bedingte Überempfindlichkeit der Haarwurzel auf eben dieses Abbauprodukt. Wenn Du nun öfter trainierst, fallen Dir also nicht die Haare aus.

 

Alles in allem kann man also sagen, dass ein Testosteronspiegel auf einem guten, hohen Level massig Vorteile hat und schon allein dieser dafür spricht Sport zu treiben. Wer jetzt befürchtet jeden Tag stundelang Sport machen zu müssen, den kann ich beruhigen. Wissenschaftler haben festgestellt, dass bereits ein kurzes Kraft- oder Ausdauertraining 2-3 mal in der Woche ausreichend ist, um einen gesunden Testosteronspiegel zu erreichen.


Wie Du mit dem richtigen Training Deinen Testosteronspiegel steigern kannst

Besonders gut zur Steigerung des Testosteronspiegels ist ein kurzes, intensives Krafttraining geeignet. Dabei wird Studien zufolge am meisten Testosteron freigesetzt.

 

Je mehr Muskeln dabei gleichzeitig trainiert werden desto größer ist die Testosteronausschüttung während des Workouts.

 

Wer also ganz gezielt zur Steigerung seines Testosteronspiegels trainiert, konzentriert sich bei seinem Krafttraining am besten auf schwere Grundübungen in einem Ganzkörper Training.

 

 

Auch Ausdauersport ist ausgezeichnet dazu geeignet eine in Schieflage geratenen Hormonhaushalt anzukurbeln und den Testosteronspiegel wieder auf ein gutes Niveau zu heben. Aber Achtung:Übertriebener Ausdauersport kann den Testosteronwert sogar senken. Ein Training sollte daher in der Regel nicht länger als 90 Minuten andauern.

 

Was auch sehr gut funktioniert ist ein knackiges Intervalltraining, wie ein Tabata Training. Am besten führt man dieses ganz klassisch mit Sprints durch. Hier habe ich vor kurzem eine Studie gelesen, die überraschend deutliche langfristige Auswirkungen auf den Testosteronspiegel festgestellt hat.

 

An dieser Stelle möchte ich deutlich davon abraten Testosteron künstlich zuzuführen. Die Mittel sind illegal, gesundheitsschädlich und der Körper gewöhnt sich schnell an die Zuführung von außen und stoppt die Eigenproduktion. Der einzige Grund Testosteron zuzuführen ist, wenn es ärztlich verordnet wurde, weil der Körper nicht mehr selbst zu einer ausreichenden Eigenproduktion in der Lage ist.


Sportlichkeit/Fitness steigert die Attraktivität

Frauen finden sportliche Männer attraktiver. Frauen fühlen sich eher zu Männern hingezogen, die regelmäßig Sport treiben, als zu solchen die dem Sport nichts abgewinnen können.

 

Das belegen diverse Umfragen immer wieder aufs Neue und sollte keine völlig neue Erkenntnis sein.

Um eines klarzustellen, dabei geht es um weit mehr, als nur um die Optik. Natürlich spielt Optik eine nicht ganz unwichtige Rolle, doch Fitness und Sportlichkeit sind nicht gleichbedeutend mit einem ausdefinierten Astralkörper.

 

 

Viel wichtiger ist, dass Sportlichkeit auch den Charakter repräsentiert und damit für sehr attraktive Eigenschaften steht, die Singlefrauen bei Männern suchen.

 

Sportliche Männer strahlen beispielsweise mehr Selbstbewusstsein aus, was ein äußerst wichtiger Faktor für die Attraktivität ist. Auch sind sportliche Männer zielorientiert. Ihre sportlichen Ziele haben sie zumindest schon einmal erreicht und das überträgt sich auch meist auf das berufliche und private Leben. Nicht umsonst haben viele erfolgreiche Manager schon mindestens einmal einen Marathon absolviert.

 

Wichtig für die Attraktivität ist auch, dass sportliche Männer in der Regel gesünder leben (wieso genau das so ist, dazu mehr im nächsten Abschnitt). Das macht sie zu besseren, zuverlässigen und weniger krankheitsanfälligen Partnern und guten Vorbildern für potentielle Kinder.

 

Doch gibt es beim Sport und den Muskeln definitiv auch zu viel des Guten, denn während ein Großteil der Frauen in Umfragen angibt Muskeln bei Männern attraktiv zu finden, gibt nur ein sehr geringer Anteil an Frauen in Umfragen an Bodybuilder attraktiv zu finden.

 

Männern die zu viel Zeit in Fitnessstudios verbringen, wird außerdem auch ein geringerer geistiger Tiefgang zugetraut, wodurch sie als ernstzunehmende potentielle Partner bereits im Voraus ausscheiden.

 

Du solltest auch nicht gezielt anfangen Sport treiben, nur um Frauen zu beeindrucken. Wer Muskeln aufbaut, um Frauen damit zu beeindrucken, der hat etwas nicht richtig verstanden, denn das spricht alles andere als ein gesundes Selbstbewusstsein.In diesem Fall gibt es bei Dir andere Baustellen, die Du zuerst anpacken solltest, was jedoch nicht heißt, dass Du keinen Sport treiben solltest. Mach ihn nur am besten von Anfang an vor allem für Dich selbst.

 

 

„Falls Du mit deinen Muskeln versuchst, Eindruck zu schinden und mit ihnen Frauen beeindrucken willst, wirst du wenig Erfolg bei ihnen haben.“

 

 

Zusammenfassend lässt sich also sagen:

  • Sport treiben lässt Dich attraktiver wirken
  • Du solltest es jedoch nicht übertreiben
  • Ein bisschen Bauch ist absolut ok
  • Muskeln sind schön, Intelligenz und Selbstbewusstsein sind auch wichtig
  •  Wer Sport macht, um Frauen zu bekommen wird scheitern

 


Wer Sport treibt und Muskeln aufbaut, lebt gesünder

Bewegung und Gesundheit gehören zusammen – soweit nichts Neues. Aufgrund unserer Geschichte ist unser Körper auf Bewegung ausgelegt und sollte daher auch regelmäßig bewegt und beansprucht werden, um optimal zu funktionieren.

 

Insbesondere auf uns Männer trifft das zu, da wir historisch diejenigen waren, die auf die Jagd gegangen sind, die in den Krieg gezogen sind und die die harte körperliche Arbeit machen mussten, um die Familie zu ernähren. Deshalb ist es gerade für uns Männer sehr wichtig unseren Körper zu fordern, Sport zu machen, Muskeln aufzubauen und diese zu erhalten.

 

Deshalb ist es gerade für uns Männer sehr wichtig unseren Körper zu fordern, Sport zu machen, Muskeln aufzubauen und diese zu erhalten.Bewegung und Gesundheit gehören zusammen – soweit nichts Neues. Aufgrund unserer Geschichte ist unser Körper auf Bewegung ausgelegt und sollte daher auch regelmäßig bewegt und beansprucht werden, um optimal zu funktionieren.

 

Ein altes Sprichwort besagt, dass ein gesunder Geist nur in einem gesunden Körper leben kann. Und psychologische Untersuchungen belegen, dass nur wer sich stets um seine Gesundheit kümmert langfristig sein Leben voll genießen und sich voll auf seine persönliche Entwicklung konzentrieren kann.

 

Dem entgegen steht, dass gerade viele von uns Männern sich nur relativ wenig um ihre Gesundheit kümmern und wir unsere Prioritäten hier falsch setzen. Dabei können wir mit ein wenig Kraft- und Ausdauertraining schon eine ganze Menge für unsere langfristige Gesundheit tun.

 

Regelmäßiges Training hat vorteilhafte Auswirkungen auf unser Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem,die Knochenfestigkeit und sogar auch auf unsere geistige und emotionale Gesundheit. Wenn Du regelmäßig Sport treibst und Dich fit hältst, wird Dein Stoffwechsel effizienter arbeiten. Das trägt zu einer verbesserten Durchblutung bei, sorgt für einen stabileren und niedrigeren Blutzuckerspiegel und beeinflusst außerdem Deine Cholesterin- und andere Blutwerte positiv.

 

Durch diese zahlreichen positiven Effekte von Sport und Fitness sinkt durch regelmäßigen Sport (und eine gesunde Ernährung) auch maßgeblich die Wahrscheinlichkeit an einer Vielzahl von verbreiteten „Volks“-Krankheiten wie Diabetes und Herzinfarkt zu erkranken.

 

Dadurch reduzierst Du auch das Risiko dem Gesundheitssystem zur Last zu fallen und welcher Mann will schon der Allgemeinheit auf der Tasche liegen, wenn er es vermeiden kann?

 

Zusätzlich steigerst Du Deine Lebenserwartung durch regelmäßigen Sport auch noch locker um ein paar Jahre. Die Zeit, die Du für Dein Training aufbringst, bekommst Du also quasi auch wieder rein.

Ich denke alles in allem sind allein die gesundheitlichen Aspekte mehr als genug Argumente dafür regelmäßig Sport zu treiben. Bevor Du jetzt aber Deine Sportsachen packst und Dich auf den Weg machst warten noch drei weitere spannende Abschnitte dieses Artikels darauf von Dir gelesen zu werden. ;)


Sport steigert das Selbstbewusstsein & macht glücklich

Ist Selbstbewusstsein und Selbstwert ein Thema für Dich? Dann sollte Sport auf jeden Fall auch ganz weit oben auf Deiner Agenda stehen.

 

Schließlich gibt es wenige Möglichkeiten, mit denen Du einfacher und nachhaltiger Dein Selbstbewusstsein stärken und entwickeln kannst als mit Sport. Das hilft Dir sicherlich langfristig auch, erfolgreicher mit Frauen zu werden.

Wem es an Selbstbewusstsein mangelt, dem fehlen vor allem häufig die Erfolge. Sport ermöglicht Dir auf einfache Weise eben diese Erfolge zu erzielen.

 

 

Dabei geht es jetzt auch nicht zwingend direkt um irgendwelche Wettkämpfe mit Pokalen und Medaillen (wobei so ein Ziel eine tolle Sache ist). Allein die Überwindung zum Sport und jeder kleine Fortschritt im Training können als Erfolge gesehen werden und stärken Deinen Selbstwert jedes Mal ein kleines bisschen.

 

Die ersten Erfolge werden übrigens schneller kommen als Du wahrscheinlich denkst. Schon nach Deinen ersten Wochen Sport wirst Du die ersten Fortschritte feststellen können. Du hast etwas abgenommen und gleichzeitig etwas Muskulatur aufgebaut und fühlst Dich jetzt beim Blick in den Spiegel schon deutlich attraktiver.

 

Wahrscheinlich bekommst Du auch schnell die Bestätigung Deiner Mitmenschen. Deine Veränderung fällt den Menschen um Dich herum auf und sie sprechen Dich darauf an. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus Deiner körperlichen Veränderung, der Verbesserung Deiner Körperhaltung und Deiner Ausstrahlung, die die anderen positiv überrascht.  Diese deutliche Bestätigung von außen ist immens gut für die Psyche und damit auch das Selbstbewusstsein.

 

Durch eine innere Rückkopplung wird dieser Effekt noch verstärkt. Denn durch diese Bestätigung von außen trifft auf Deine innere Bestätigung. Das zeigt Dir auch, dass Du zu mehr in der Lage bist, als Du dachtest. Du bist also in der Lage etwas zum Besseren zu verändern. Du bist in der Lage Dir selbst etwas zu erarbeiten. Sobald das in Deinem Unterbewusstsein angekommen ist wird es das auch auf andere Lebensbereiche transferieren und Dir dabei helfen, auch dort über Dich selbst hinaus zu wachsen.

 

Nicht zufällig sind sehr viele beruflich erfolgreiche Menschen auch sportlich aktiver als ihre weniger erfolgreichen Pendants. Ich erinnere an dieser Stelle nochmal an den marathonlaufenden Manager.

 

Der positive Einfluss von sportlicher Betätigung auf das Selbstbewusstsein ist übrigens auch wissenschaftlich belegt. Zahlreiche Befragungen spiegeln dies wieder und auch Untersuchungen auf hormoneller Basis lassen eine Aussage diesbezüglich zu.

 

Beim Training werden zudem auch Stresshormone abgebaut und Glückshormone ausgeschüttet. Dadurch macht Sport auch ruhiger und gelassener, was auch dazu beiträgt, dass man zumindest als noch selbstbewusster wahrgenommen wird.

 

Ich habe gerade auch etwas von Glückshormonen geschrieben. Ja genau, glücklich macht Sport tatsächlich auch noch. Zum einen hängt das natürlich mit dem zunehmenden Erfolg, dem gesteigerten Selbstbewusstsein und der besseren Gesundheit zusammen. Doch auch die Glückshormonausschüttung und der Stressabbau spielt hier eine entscheidende Rolle.

 

Außerdem lässt sich Sport auch wunderbar nutzen, um neue Menschen kennenzulernen. Man trifft bei Sportevents und -treffs oder einfach im Studio oft Menschen, mit denen man gleich ein Thema hat über das man sprechen kann. Das fördert außerdem auch die Sozialkompetenz, was wiederum gut für das wahrgenommene Selbstbewusstsein ist.

 

Wie Du siehst ist Sport auch ein extrem gutes Mittel, um Deine innere Entwicklung voran zu bringen


Mehr und besserer Sex durch regelmäßiges Training

Ja ich gebe zu, dass man die Überschrift durchaus auch anders verstehen kann.

Auch wenn die alternative Sichtweise durchaus ebenfalls richtig ist, so geht es hier doch um den positiven Einfluss von regelmäßigem Fitnesstraining und anderer sportlicher Aktivität außerhalb der Betten auf die sexuelle Leistungsfähigkeit darin.

 

Da hätten wir zum einen den deutlich positiven Einfluss eines gesteigerten Testosteronspiegels auf die Lust und die sexuelle Leistungs- sowie auch Zeugungsfähigkeit des Mannes, die ich zuvor bereits erwähnt habe.

Darüber hinaus spielt jedoch auch die bessere Durchblutung des Körpers für die Lust, das körperliche Empfinden und auch die Errektionsfähigkeit eine nicht ganz unbedeutende Rolle.

 

Nicht zu unterschätzen ist auch die grundsätzliche bessere körperliche Leistungsfähigkeit durch das Training der Muskulatur und der Ausdauer. Wenn Deine Muskeln mehr Leistung über einen längeren Zeitraum erbringen kann, dann kann das auch in horizontaler Hinsicht nur förderlich sein. Du siehst sicherlich den Zusammenhang, dass es Vorteile bringt wenn Du 100 Liegestütze schaffst anstatt nur 5. Davon abgesehen sind einige ausgefallene Stellungen auch überhaupt nurmöglich, wenn beide Partner eine solide Fitness und Beweglichkeit vorweisen können.

 

Ein besonderer Muskel, den die meisten Männer Gerüchten zufolge gar nicht haben, den Du aber aber auf jeden Fall trainieren solltest, ist übrigens der Beckenboden. Eine starker Beckenboden und eine gute Kontrolle über diesen ermöglicht Dir nämlich auch eine bessere Kontrolle über alles, worüber Du unterhalb Deiner Gürtellinie scheinbar nur wenig Kontrolle hast – und das dann eben auch länger ins hohe Alter. Die blauen Pillen kannst Du also länger im Schrank verwahren.

 

Natürlich sollte man auch nicht außer Acht lassen, dass Selbstbewusstsein und Attraktivität für das Sexleben durchaus auch förderlich sein sollen.


Auch die richtige Ernährung ist wichtig

Jetzt habe ich so viel über Training geschrieben, da will ich das Ernährugnsthema doch zumindest nicht ganz außen vor lassen.

 

Du kennst ja sicherlich auch das Sprichwort „Abs are made in the kitchen“. Das ist absolut zutreffend und lässt sich zum Teil auch auf alle anderen positiven Effekte von Sport übertragen.

 

Alles was ich zuvor erläutert habe, kannst Du durch eine gesunde und bewusste Ernährung entweder unterstützen oder aber auch durch eine schlechte Ernährung deutlich sabotieren.

 

 

 

Die meisten Diäten bringen hier nur kurzfristigen Erfolg und lassen wichtige gesundheitliche Aspekte außer Acht. Für wirklichen langfristigen Erfolg ist jedoch eine nachhaltige erfolgreiche Ernährungsumstellung empfehlenswert. Bei dieser sollten dann auch andere wichtige Faktoren neben dem Gewichtsverlust im Vordergrund stehen.

 

Kurz einige Eckpunkte, die ich für wichtige Faktoren einer langfristig gesunden Ernährung halte:

 

  • Eine ausgewogene Kalorienbilanz (nicht zu viel und nicht zu wenig)
  • Mehrere Portionen frisches Obst und Gemüse am Tag
  • Konzentration auf hochwertige Lebensmittel
  • Ausreichende Proteinzufuhr aus hochwertigen Eiweißquelllen ( nicht nur, aber auch durch einen Protein Shake )
  • Weitgehender Verzicht auf Alkohol
  • Gezielter Einsatz sinnvoller Supplemente zur Nahrungsergänzung

 

Wenn Du Dich daran hältst, dann solltest Du noch mehr von den positiven Effekten Deines Trainings profitieren können.

Weiterführende Lektüre



Sportliche Grüße

 

Jahn

 

PS: Wenn Dich das Thema interessiert,schau gerne auch mal auf meinem Fitnessblog Fitvolution vorbei. Dort schreibe ich regelmäßig über alle Themen rund um Fitnesstraining, gesunde Ernährung und Sportmotivation. Für mich ist es wichtig Vielbeschäftigten aufzuzeigen wie man mit möglichst wenig Zeitaufwand Sport und Ernährung in den Griff bekommt und das Leben entspannter gestaltet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Michael (Dienstag, 28 Juni 2016 14:38)

    Ein super Beitrag. Ich kann alle Punkte unterstreichen. Nur bei einem Punkt muss ich bisschen widersprechen. Frauen ziehen attraktive Männer mit Muskeln vor. Ich weiß nicht wo ihr die Studien her habt.
    Ich sage es mal so krass ausgedrückt. Der deutschen Frau fehlt seid den 70 Jahren das bewusst sein für Männlichkeit. Zu einem attraktiven Mann gehört meiner Meinung nach ohne Diskussion ein attraktiver muskulöser Körper. Das sind wir uns einig. Nur sehen das die heutigen Frauen anders. Wenn man heute schaut mit was für Typen Frauen zusammen sind. Dann ist diese Studie oder das was ihr sagt total daneben. Den ich habe die Erfahrung gemacht das es das Gegenteil ist. Frauen schreckt es teilweise sogar ab. Nicht nur die Bodybuilder sondern auch die Männer die trainieren. Meine Theorie ist die wie oben genannt. Frauen wurde assoziert das ein Mann der trainiert und auf sein Körper achtet. Ein Macho und ein Arschloch ist usw.....Ich bin selber Männer - Coach und erlebe es täglich wie Frauen sich nicht mit muskulösen Typen abgeben. Und ich kenne genug Typen die gut gebaut sind und auch selbstbewusst sind. Den Sport nicht nur treiben weil sie den Frauen gefallen wollen. Ich sag ja euer Artikel ist geil und ich stehe dahinter. Nur fehlt in Deutschland das Bewusstsein für den Sport. Fußball ist hoch im Kurs und der Rest ist Nebensache. Ob der Sport so kultiviert wird das es auch so sein wird wie das im Artikel beschrieben ist wird noch ne weile gehen. Den erst wenn der Mensch tief fällt wacht er auch auf.
    Ich weiß das sind keine positiven Gedanken nur ist es die Realität. Wenn du Flirt Trainer bist und täglich Paare beobachtest und Singles. Glaubst du an das Märchen nicht mehr das Frauen auf einen muskulösen Körper stehen. Sie ziehen lieber einen Mann vor der gutes Geld verdient und einen dicken Bauch hat. Als ein Mann der gut gebaut ist und von mir aus auf dem Bau schafft. Das mal zum Thema....Trotzdem geile Seite und weiter so. Man muss sich ja nicht in allem einig sein. Ich rate daher auch jedem MANN MACHT SPORT.......

  • #2

    Mirko (Mittwoch, 29 Juni 2016 14:16)

    Super Artikel, sehr aufschlussreich und inspirierend. Ich würde mich auch über einen Artikel freuen der direkt das Thema Muskeln und Selbstbewusstsein anspricht, da ich so viele Männer kenne die durch Muskeln Frauen beeindrucken wollen aber eigentlich gar keine Eier haben eine anzusprechen. So eine Art Adonis Komplex :-D. Danke für den tollen Artikel und dem Mann von Fitvolution

  • #3

    Thoren (Sonntag, 03 Juli 2016 02:14)

    Vielen Dank, der Artikel motiviert mich sehr. Ich habe eine Frage an den Autor. Wie kann ich am besten mein Gesamtpaket halten, auch wenn ich auf tierische Eiweiße verzichte? Ich habe früher relativ viel Eiweiß konsumiert, auch in Form von Shakes. Doch seit meiner veganen Ernährung fällt mir es sehr schwer meine Form zu halten geschweige denn, Muskeln aufzubauen. Hat wer einen guten Tipp für mich?

  • #4

    Benedikt (Sonntag, 03 Juli 2016 13:53)

    Hallo Jahn, dein Artikel gefällt mir wirklich sehr gut. Ich hab sehr wenig Zeit und kann nur einmal in der Woche ein Ganzkörperworkout machen, ich nenne es das Wochenendkrieger Training das durchgehend auf HIT aufgebaut ist :-) Ich interessiere mich für alles was auf HIT und kurze Trainingseinheiten ausgelegt ist. Gruß Ben

  • #5

    Jahn (Sonntag, 03 Juli 2016 20:26)

    Hallo Männer,

    es freut mich sehr, dass Euch mein Artikel zusagt. :)

    @Michael: Ich stimme Dir absolut zu, dass andere Faktoren heutzutage bei den meisten Frauen eine übergeordnete Rolle spielen. Jedoch muss Frau ja zum Glück (meist) nicht zwischen einem armen, gesunden Mann mit Muskeln und einem reichen Mann mit Schwabbelbauch und Diabetes Typ2 wählen. Erfolg im Leben und körperliche Fitness schließen sich schließlich nicht gegenseitig aus.

    @Mirko: Der Adonis-Komplex ist an sich schon ein spannendes Thema. Davon sind echt mehr Männer betroffen als man meinen sollte. Da gibt es dann definitiv noch ein paar andere Schrauben, als nur das Training, an denen man drehen muss. Wenn großes Interesse an einem speziellen Themengebiet besteht lasse ich mich von Michael sicher nochmal zu einem Artikel hier überreden.

    @Thoren: Bis vor ein paar Jahren wäre das für mich noch absolut unvorstellbar gewesen, effektiven Muskelaufbau mit veganer Ernährung zu betreiben. Ich halte es immer noch für ziemlich herausfordernd. Du musst eben wirklich noch viel genauer darauf achten, dass Du Deinen Körper ausreichend und mit den richtigen Nährstoffe versorgst. Es gibt inzwischen auch wirklich gute vegane Shakes. Im Artikel über Protein Shakes auf meinem Blog habe ich auch dazu einen Abschnitt geschrieben.

    @Benedikt: Der Weekend Warrior mit HIT ist ein sehr spezielles Thema. Ich habe mich damit wegen meiner beruflichen Pendelei auch schon intensiver befasst. Meine Erfahrung ist jedoch, dass es extrem schwierig ist, damit den gewünschten Erfolg zu erzielen. Das erfordert eine entsprechend kompromisslose Herangehensweise, an der die meisten scheitern dürften. Ich wünsche Dir hierbei viel Erfolg.

    Viele Grüße
    Jahn

  • #6

    Selly (Montag, 11 Juli 2016 18:43)

    Echt starker und langer Beitrag, find ich sehr hilfreich. Sellmann

  • #7

    Adem (Samstag, 23 Juli 2016 19:00)

    Hallo, ich bin seit 3 Monaten in einem Studio angemeldet und bin noch voll motiviert. Cool das ihr auch auf das Thema Sport eingeht da es in meinen Augen auch ein wichtiges Thema ist beim Thema Männlichkeit. Durch meine Arbeit bin oft gezwungen Nachts zu arbeiten und geh meistens direkt nach der Arbeit ins Studio. Ich greife seit einer Woche auf Booster zurück, die bei mir sehr stark wirken bzw. richtig reinknallen. Ich verwende den Booster von Narc. Meine Frage an euch ist, was haltet ihr von Boostern? Sinnvoll oder nicht? Irgendwie habe ich Bedenken das ohne Booster gar nichts geht, aber direkt nach der Arbeit brauche ich etwas Schub. Freue mich auf eure Meinung, euer Bomber :-)

  • #8

    Stefan K (Montag, 25 Juli 2016 18:30)

    Gute Frage das würde mich auch interessieren

  • #9

    Jahn (Dienstag, 26 Juli 2016 01:31)

    Hallo Adem,
    hallo Stefan,

    in manchen Situationen ist es meiner Meinung nach gar nicht verkehrt einen Booster zu sich zu nehmen. Wichtig ist nur, dass Ihr dabei auf die Inhaltsstoffe und die Dosierung achtet und es nicht zu häufig macht.

    Tatsächlich habe ich mich mit dem Thema der Trainingsbooster erst vor einigen Wochen ausführlich auf meinem Blog auseinandergesetzt. Unter dem folgenden Link kommt Ihr zum Artikel: http://fitvolution.de/pre-workout-booster-trainingsbooster/

    Viele Grüße
    Jahn

  • #10

    Slavomir (Freitag, 23 September 2016 23:21)

    Sehr lesenswert, ich bin schon lange am überlegen mich endlich mal im Studio anzumelden. Danke für die Motivation :-) Slavo

  • #11

    Viktor (Montag, 31 Oktober 2016 12:25)

    Wie kann ich für mich die richtige Supplement Firma finden? Ich blick ehrlich gesagt kaum durch und jeder hat angeblich das beste Produkt. Desto mehr ich mich damit beschäftige umso mehr hab ich den Verdacht das jeder flunkert und im Produkt nicht das drin ist was angepriesen wird. Was meint ihr? Ich suche ein Produkt das gute Nährwerte beinhaltet und bei dem das Preis Leistungsverhältnis stimmt. Ich interessier mich für Whey, Eiweiß und Kreatin. Schon mal jetzt danke für die Antworten

  • #12

    Michael / Headcoach (Montag, 03 April 2017 17:34)

    Hallo Viktor, ich kann Dir den Supplement-Hersteller Supplement Union empfehlen. Sehr transparent und vernünftige Produkte. Ansonsten findest z.B bei You Tubern wie Gannikus umfangreiche Produkttests zu verschiedenen Supplements.

    Beste Grüße, Dein Michael

  • #13

    Daywalker (Freitag, 04 August 2017 12:17)

    Hallo, wecleh Supplementfirma könnt ihr empfehlen? Ich sehe nicht mehr durch bei den ganzen Anbietern. ZEc+ polarisiert mir zu sehr und Myprotein und ESN ist mir zu undurchsichtig. Ich möchte gern ein gutes Produkt indem auch das drin ist, womit geworben mit. Das kann von mir aus auch teurer sein. Hauptsache ein wirksames und transparentes Produkt das mir was bringt. Ich würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen, gerne auch 2 bis 3 Anbieter die ihr echt empfehlen könnt.